MENÜ

+++ NEU: In unserem Online-Shop finden Sie 10er-, Wert-, und Dauerkarten für die nächste Saison sowie weitere schöne Produkte +++

Frühjahrsarbeiten beginnen

Sehr eingeschränkt bezüglich der Teilnehmerzahl und angesichts der Wetterverhältnisse hat der ehrenamtliche „Bautrupp“ für das Jahr 2021 seine Tätigkeit aufgenommen. Neben der Bestandsaufnahme über mögliche Schäden durch Wind und Wetter gab es auch erste kleine Reparaturarbeiten, die auch die nächsten Samstage fortgesetzt werden müssen. Aber alle Anwesenden haben sich gefreut, wieder tätig werden zu können (AHA-Regeln werden dabei strikt eingehalten).




Bautrupp macht seine Winterpause

Für dieses Jahr ist die Arbeit im Waldschwimmbad fast vollständig erledigt. Das Laub ist zusammengerecht, die technischen Anlagen sind winterfest, die Arbeitsgeräte und Maschinen sind frostsicher verstaut, aber auch sämtliche Vorbereitungen für die Baumaßnahmen im nächsten Jahr sind durchgeführt (Umkleidebereich, neue Duschen, Kühlhaus). Obwohl der „Bautrupp“ wegen der Corona-Bestimmungen und krankheitsbedingt nicht immer in voller Stärke arbeiten konnte, ist er mit seiner Arbeit gut vorangekommen. An alle ehrenamtlichen Helfer dafür vielen Dank und auf ein Neues im nächsten Jahr. Da die Mitglieder des „Bautrupps“ alle nicht jünger werden, wäre junge Unterstützung für die gemeinsame Sache „Waldschwimmbad Sinn“ sehr wünschenswert.
Allen Freunden und Unterstützern des „Waldschwimmbads“ eine schöne Weihnachtszeit und ein gutes Neues Jahr.

Unser 5er dient dieses Jahr als Weihnachtsbaumständer



Arbeiten in der Herbstsonne – so lässt sich das Waldschwimmbad auch genießen

Es gibt immer etwas zu tun – packen wir´s an! Unter diesem Motto treffen sich samstags auch unter den Bedingungen von Corona-Regeln einige wenige ehrenamtliche Helfer des „Bautrupps“, um letzte anstehende Arbeiten zu erledigen und die gesamte Anlage winterklar zu machen.

So sammelt sich jede Menge abgefallenes Laub an, das von der Liegewiese entfernt werden muss, damit das Gras nicht erstickt. Da kommen einige Anhänger an Laub zusammen, nachdem die Bäume fast ihre gesamten Blätter abgeworfen haben.
Die Reinigung der Lattenroste von der Beckenumrandung muss erledigt werden, damit in der nächsten Saison das Schwimmbecken sicher und sauber betreten werden kann.
Das Schwimmmeisterhaus wird fertig gestrichen, da die intensive Sonneneinstrahlung in den letzten Sommern die Farbe hat ziemlich verwittern lassen.

Die ehrenamtlichen Helfer genießen neben der Arbeit auch das schöne Sonnenwetter, das den gesamten Vormittag auf das Gelände scheint. Wer eine Vorstellung von der Schönheit des Geländes in der Herbstsonne erhalten will, sollte sich die letzten Bildergalerien auf unserer Homepage ansehen.
Das Waldschwimmbad in Sinn wird vollständig von Ehrenamtlichen betrieben – einmalig in der Region!




Besuche der CDU und der SPD des Lahn-Dill-Kreises im Waldschwimmbad

Der „Förderverein Waldschwimmbad Sinn e.V.“ als ehrenamtliche Organisation freut sich, wenn Organisationen der regionalen Politik Interesse an seiner Arbeit zeigen. Das bietet auch die Möglichkeit, die erzielten Erfolge für die Gemeinde Sinn und Umgebung darzustellen und zu verdeutlichen, dass bürgerschaftliches Engagement sehr wohl dazu beitragen kann, eine Gemeinde auch fast ohne öffentliche Gelder attraktiv zu erhalten. Diese Intention interessierte sowohl die CDU (am 30.07.2020) als auch die SPD (am 07.08.2020) des Lahn-Dill-Kreises, jeweils vertreten durch ihre MdB und MdL und weiteren gewählten Vertretern.
Der 1. Vorsitzende Uwe Sauer und die Geschäftsführerin der gGmbH, Ann-Katrin Sauer, referierten die Motivation und Geschichte des Fördervereins und wiesen darauf hin, dass der Erhalt und der Betrieb eines Freibades mit wirtschaftlichem Denken, frischen Ideen und natürlich viel Engagement der Vereinsmitglieder gut möglich sind. Auf große Zustimmung der Gäste stießen vor allem die Maßnahmen zur ökologischen Nachhaltigkeit im Bereich des Kiosks und in der Energiegewinnung für den Badbetrieb. Die Gäste konnten bisher Geleistetes sehen (z.B. Absorberanlage auf dem neuen Dach des Technikhauses), aber auch die weit fortgeschrittenen Planungen (Photovoltaikanlage) zur Kenntnis nehmen. Vor allem überzeugte die Art und Weise, wie die finanziellen Mittel für diese großen Projekte zustande kommen, denn Eigenkapital, Spenden, Kredite und viel Eigenleistung bei der Umsetzung der Baumaßnahmen machen solche Maßnahmen möglich. Die Gäste der CDU und der SPD betonten, dass der Förderverein und die gGmbH sich als Organisationen zeigen, die ehrenamtliches Engagement zur Umsetzung von Bürgerbedürfnissen erfolgreich einsetzen und somit gesellschaftspolitisch eine wichtige Funktion einnehmen.




Der Bautrupp arbeitet auch in den Sommerferien

Die Sommerferien machen sich glücklicherweise auch im Waldschwimmbad bemerkbar, denn die Gästezahlen sind angesichts des warmen Wetters einigermaßen zufriedenstellend für die Betreiber des Bades.
Umso mehr ist die Arbeit des Bautrupps wichtig. Laufende Pflege der Anlagen, Fortsetzung von Renovierungs- und Verschönerungsarbeiten und die Vorbereitungen zu weiteren größeren Umbaumaßnahmen erfordern auch während der Ferienzeit jeden Samstag die Mitarbeit ehrenamtlicher Helfer.
Schön wäre es, wenn sich weitere Helfer finden würden, die die Kernmannschaft des Bautrupps nicht nur in der Ferienzeit unterstützen. Einfach Kontakt aufnehmen mit dem 1. Vorsitzenden Uwe Sauer oder dem Leiter des Bautrupps, Klaus Kohlenberg.




Erneuerung der Badheizung – 3. Teil

Es ist geschafft – die neue Absorberanlage ist auf das neue Dach montiert und muss „nur noch“ in das bestehende Leitungssystem integriert werden.

In einer durch die Firma Kluge gut vorbereiteten Aktion sind alle Module der neuen Heizanlage (über 60 Stück) auf das neue Dach geschraubt worden. Sechs ehrenamtliche Mitglieder des Bautrupps und zwei Mitarbeiter der Firma Kluge haben ab 8.00 Uhr auf dem Dach des Technik- und Umkleidehauses gebohrt, geschraubt und geschleppt. Dabei gab es entgegen der Wettervorhersagen keinen Regen und kein Gewitter, sodass die letzten Arbeiten gegen 14.00 Uhr beendet waren. Alle Mitwirkenden können auf die schnelle und gut durchgeführte Arbeit zufrieden zurückblicken.
Parallel zu dieser Arbeit auf dem Dach wurde die Frontseite des Technikbereichs gestrichen. Insgesamt haben die notwendigen Renovierungs- und Erneuerungsarbeiten große Fortschritte gemacht, ohne dass der Badebetrieb über Gebühr gestört worden wäre. Das Waldschwimmbad Sinn ist und bleibt ein Aushängeschild für die Gemeinde.




Erneuerung der Badheizung – 2.Teil

Nach der verregneten Vorwoche können in dieser Woche die Arbeiten am neuen Dach und der neuen Absorberanlage fortgesetzt werden. Zunächst werden die alten Dachplatten sachgerecht abmontiert und durch neue Dachplatten mit guter Isolierung ersetzt. Mit der Montage dieses neuen Daches werden die Halterungen für die neue Absorberanlage, die die neue Badheizung darstellt, eingesetzt, sodass am kommenden Samstag die Paneelen für die Absorberanlage auf das Dach gehoben und fixiert werden können. Diese Arbeiten werden von den ehrenamtlichen Helfern des Bautrupps erledigt.




Badöffnung unter besonderen Bedingungen

Montagmorgen, 10.00 Uhr – die langersehnte Öffnung des Waldschwimmbads Sinn startet. Mit zunächst fünf Badegästen bei ca. 18°C Luft- und 21°C Wassertemperatur beginnt – wie auch in einigen anderen Freibädern Hessens – die Badesaison 2020. Trotz dieses verhaltenen Beginns sind die ehrenamtlichen Helfer und die Badeaufsichten zuversichtlich, dass im Laufe der Woche die Besucherzahlen ansteigen werden, weil auch die Außentemperaturen ansteigen sollen.

Vorsorge für die Einhaltung der Sicherheitsregeln in Zeiten der Covid19-Pandemie ist umfangreich getroffen worden, Schilder mit deutlichen Hinweisen zum richtigen und sicheren Verhalten stehen an allen wichtigen Stellen des Bades.




Der Badebetrieb kann beginnen – zunächst nur für Vereine und Mitglieder des Fördervereins

Die letzten Vorbereitungen für die diesjährige Eröffnung des Waldschwimmbads sind gemacht, die ersten Gäste können am Montag, den 22.06.2020, 10.00 Uhr, kommen.

Trotz der noch nicht abgeschlossenen Arbeiten am neuen Dach und der Absorberanlage sind die Umkleiden, die Toiletten und Duschen und natürlich das Schwimmbecken für den Badebetrieb unter Corona-Bedingungen bereit. Hinweisschilder im Umkleidebereich, vor den Duschen und an den Außenduschen am Schwimmbecken weisen auf die Regelungen hin, die ein sicheres Baden im Waldschwimmbad ermöglichen sollen. Grundvoraussetzung für einen geordneten Badebetrieb ist natürlich das vorschriftsmäßige Verhalten der Badegäste, ohne das es nun einmal nicht geht in diesen Zeiten. Die Badeaufsicht wird, soweit es geht, auf die Eihaltung der Regeln achten.

Auch die Liegewiese ist in einem einwandfreien Zustand; bei entsprechender Witterung kann auch ein Sonnenbad genommen werden – auch hier mit dem vorgeschriebenen Abstand von Person zu Person.

Die vielen ehrenamtlichen Helfer, die in den letzten Wochen viel Zeit in die Vorbereitung des Bades investiert haben, freuen sich auf einen regen Besuch. Dass diese ehrenamtliche Arbeit auch viel Spaß machen kann, bestätigen zwei Jugendliche, die als „Spezialeinheit“ heute tätig geworden sind, weil sie vor einiger Zeit beim Überklettern des Durchfahrttores beobachtet wurden und identifiziert werden konnten. Beide empfinden die „freiwillige Mitarbeit“ letztlich nicht als Strafe, sondern als angenehme Freizeitbeschäftigung, von der sie sich vorstellen können, sie fortzusetzen. Denn es herrscht eine nette, gute Arbeitsatmospäre.




Erneuerung der Badheizung – 1.Teil

In der letzten Sommersaison wurde es offensichtlich: Die alte Absorberanlage auf dem Dach des Technik- und Sanitärgebäudes war wegen Altersschwäche ohne Funktion. Deshalb musste in 2019 durchgängig mit der Gasheizung das Wasser im Becken erwärmt werden. Dieser Zustand kann natürlich nicht bleiben, allein schon aus Kostengründen, aber auch aus ökologischen Gründen.
Heute wurde der erste Schritt zur Erneuerung der Absorberanlage getan: Die alte musste von Dach entfernt werden. Einige hilfreiche Hände arbeiteten an verschieden Stellen des Daches, um Rohrverbindungen, Dachbefestigungen für die Schlauchmatten und Stützen für die Rohre zu lösen. Der Kran der Fa. Kluge hob die alten Schlauchmatten vom Dach in einen Container.
Trotz des zwischenzeitlichen Regens und einiger Böen war die Arbeit nach drei Stunden erledigt. Ehrenamtliche Helfer und die Fa. Kluge haben wieder ganze Arbeit geleistet.