MENÜ

+++ Die Badesaison ist beendet. Das Schwimmbad ist geschlossen. +++ Spendenaufruf für Investitionen - Infos unter "Aktuelles" +++

Resozialisierung im Waldschwimmbad

Im Waldschwimmbad wird neben vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten auch eine ganz besondere Unterstützung erbracht, die vielen nicht bekannt aber für unsere Gesellschaft von großer Bedeutung ist. Der Vorstand des Fördervereins Waldschwimmbad unterstützt die Bewährungshelfer des Sozialen Dienste der Justiz bei dem Landgericht Limburg bei ihren Aufgaben.
Im Strafverfahren kann ein Gericht eine Freiheitsstrafe durch Beschluss zur Bewährung aussetzen. Gemäß § 56b Strafgesetzbuch kann das Gericht die Bewährung an die Erfüllung einer oder mehrerer Auflagen knüpfen. Diese dienen der Genugtuung für das begangene Unrecht: Der Täter soll dazu beitragen, den Rechtsfrieden, den er durch seine Tat gestört hat, wiederherzustellen. Zu diesem Zweck wird der Täter durch Auflagen sanktioniert. Gemäß § 56 StGB kann das Gericht dem Täter auferlegen, eine gemeinnützige Leistung zu erbringen, die nicht in einer Geldzahlung besteht. Als Beispiel kommt etwa die Arbeit in einer Kranken-, Heil- oder Pflegeanstalt oder anderen Einrichtungen in Betracht. Auflagen werden etwa verhängt, wenn der Verurteilte weitgehend vermögenslos ist oder eine Geldzahlung keine hinreichende Genugtuung bewirkt.

Die aufgrund der vorgenannten gesetzlichen Bestimmungen durch Verurteilung zu erbringenden Auflagen wurden in den vergangenen Monaten und aktuell von mehreren Personen im Waldschwimmbad abgeleistet.
Die unter Aufsicht einer Bewährungshelferin stehenden Verurteilten mussten oder müssen im Schwimmbad zurzeit insgesamt 400 Stunden ableisten. Ein Großteil der Stunden ist bereits erbracht und Einzelne konnten aus den Auflagen entlassen werden. Die Arbeiten umfassen alle im Schwimmbad anfallenden Tätigkeiten von Hilfe im Kiosk bis zu im Bautrupp anfallende Tätigkeiten. Die Arbeiten sind nach einem genau festgelegten Zeitplan zu erfüllen, der streng überwacht wird.
Die betroffenen Personen stammen alle aus der Gemeinde Sinn. Sie waren teilweise sehr erstaunt über den Umfang der von den Ehrenamtlichen im Schwimmbad geleisteten Arbeit.

Man sieht, das Schwimmbad leistet für die Allgemeinheit und das Gemeinwesen mit seinen ehrenamtlichen Helfern eine vielfältige Arbeit.
Das Waldschwimmbad in Sinn wird vollständig von Ehrenamtlichen betrieben – einmalig in der Region!




Arbeiten in der Herbstsonne – so lässt sich das Waldschwimmbad auch genießen

Es gibt immer etwas zu tun – packen wir´s an! Unter diesem Motto treffen sich samstags auch unter den Bedingungen von Corona-Regeln einige wenige ehrenamtliche Helfer des „Bautrupps“, um letzte anstehende Arbeiten zu erledigen und die gesamte Anlage winterklar zu machen.

So sammelt sich jede Menge abgefallenes Laub an, das von der Liegewiese entfernt werden muss, damit das Gras nicht erstickt. Da kommen einige Anhänger an Laub zusammen, nachdem die Bäume fast ihre gesamten Blätter abgeworfen haben.
Die Reinigung der Lattenroste von der Beckenumrandung muss erledigt werden, damit in der nächsten Saison das Schwimmbecken sicher und sauber betreten werden kann.
Das Schwimmmeisterhaus wird fertig gestrichen, da die intensive Sonneneinstrahlung in den letzten Sommern die Farbe hat ziemlich verwittern lassen.

Die ehrenamtlichen Helfer genießen neben der Arbeit auch das schöne Sonnenwetter, das den gesamten Vormittag auf das Gelände scheint. Wer eine Vorstellung von der Schönheit des Geländes in der Herbstsonne erhalten will, sollte sich die letzten Bildergalerien auf unserer Homepage ansehen.
Das Waldschwimmbad in Sinn wird vollständig von Ehrenamtlichen betrieben – einmalig in der Region!




Laub, Laub und noch mal Laub

Es gab im Oktober einige Sonnentage, an denen die Bäume im Waldschwimmbade herbstbunt leuchteten. So auch am letzten Samstag. Das schöne Wetter wurde genutzt, um die Liegewiese von den heruntergefallenen Blättern zu befreien. Es kamen einige Anhänger voll zusammen. Dank unserer fleißigen Helfer war dies schnell erledigt.
Das Waldschwimmbad in Sinn wird vollständig von Ehrenamtlichen betrieben – einmalig in der Region!




Erster Burger-Abend war voller Erfolg

Zum ersten Mal fand im Waldschwimmbad ein Burger-Abend statt. Der Förderverein Waldschwimmbad Sinn e.V. hatte hierzu für vergangenen Freitag, den letzten Herbstferientag eingeladen. Die große Begeisterung zeigte sich bereits im Vorfeld: Schon vier Tage nach Bekanntgabe des Termins waren alle Plätze ausgebucht. Das Kioskteam rund um Regina Cannings bot den Gästen verschiedene Burger-Menüs an. Ob mit Fleisch oder vegetarisch, mit doppelt Käse oder der Klassiker – für alle war etwas dabei. Es war eine tolle Aktion und bot unseren Gästen wieder einmal etwas Neues. Es war sicherlich nicht der letzte Burger-Abend im Sinner Freibad.
Das Waldschwimmbad in Sinn wird vollständig von Ehrenamtlichen betrieben – einmalig in der Region!

Ja, das Bild ist echt und nicht gefotoshopt. 🙂



Alle Nistkästen im Waldschwimmbad waren bebrütet

Mittlerweile hängen im Waldschwimmbad Sinn 16 Nistkästen, die vom Vogelschutzverein gestiftet wurden und betreut werden. Einige der Nistkästen wurden vom Waldkindergarten „Pfützenhüpfer“ bunt bemalt. Die Kästen wurden nun kontrolliert und gereinigt. Zur großen Freude waren alle Nisthöhlen in der diesjährigen Brutsaison besetzt gewesen.
Vom Aufhängen von Nistkästen profitieren alle. Die heimischen Singvögel erhalten Möglichkeiten zur Aufzucht des Nachwuchses. Als “Gegenleistung” vertilgen sie viele Insekten und deren Larven, die der Mensch gerne mal als störend wahrnimmt. Außerdem bereichert es die Artenvielfalt.
Eine Störung der Brut durch den laufenden Badebetrieb im Sommer findet nicht statt, denn zur Hauptbadesaison sind ist der gefiederte Nachwuchs bereits ausgeflogen.
Die Nistkästen im Waldschwimmbad Sinn sind ein schönes Beispiel für die Zusammenarbeit von Förderverein Waldschwimmbad, Vogelschutzverein Sinn und Waldkindergarten “Pfützenhüpfer”.




Einmal abschalten nach der außergewöhnlichen Saison

Wie in den Jahren zuvor fuhren die Vorstandsmitglieder des Fördervereins nach Saisonende gemeinsam in den Urlaub. Die private Reise führte wieder in den Norden Deutschlands. Schloss Clemenswert, die KZ-Gedenkstätte Esterwegen, der Pilsumer Leuchtturm sowie die Städte Weserstede, Bad Zwischenahn, Greetsiel, Aurich und Wiesmoor wurden besucht, teilweise mit dem Fahrrad. Einige ließen es sich nicht nehmen, Ende September noch ein paar Runden im nahegelegenen Freibad Augustfehn zu schwimmen. Spaziergänge und gemütliches Beisammensein rundeten den viertägigen Ausflug ab. Es waren schöne Tage zum Entspannen, zum Genießen und um das Gemeinschaftsgefühl zu stärken.
Danke an das Team der „Hengstforder Mühle“, die uns wieder sehr zuvorkommend beherbergt und bewirtet haben.




Sinner Unternehmer unterstützen Familientage

Lange vor Saisonbeginn und lange vor Corona plante der Förderverein Waldschwimmbad Sinn e.V. für die Badesaison 2020 besondere Familientage. An den Samstagen im Juli und August sollte es für Familien vergünstigte Eintrittspreise geben und besondere Spielmöglichkeiten im Wasser und auf der Liegewiese geboten werden. Neben der aufblasbaren Riesenkrake sollten Schwimmtiere ins Wasser, mit denen die Kleinkinder nicht nur spielen, sondern ein sicheres Bewegen im Wasser üben können. Drei dieser Schwimmtiere haben Sinner Unternehmer gespendet. Daniel Krenos (Autolackiererei Krenos OHG), Matthias Kaiser (EDEKA Kaiser) und Clemens Becker (Schreinerei Becker) unterstützen die Familientage durch die Anschaffung der Schwimmtiere. Wir bedanken uns herzlich hierfür.
Die Familientage konnten wegen Corona leider nicht stattfinden, aber hoffentlich im nächsten Jahr. Wir freuen uns drauf!




Ein Hoch auf die Helfer vor und hinter den Kulissen!!!

Die Badesaison 2020 – so besonders war es noch nie,
denn wir haben eine weltweite Pandemie.

Wochenlang haben wir gebangt und gezittert,
ob das Waldschwimmbad überhaupt öffnet?

Doch Ihr habt Konzepte erstellt, Euch Gedanken gemacht
und rund um alles gut bedacht.

Im Juni hieß es tatsächlich Anbaden!
Wir konnten es kaum erwarten,
und haben uns sooo gefreut,
über den Beginn der Freibadzeit.

Zu Beginn war das Wasser frisch – die Duschen auch,
doch das nahmen wir gerne in Kauf.
Nach dem Schwimmen einen Kaffee auf der Terrasse,
ein Brötchen zur Stärkung, liebevoll belegt, Ihr seid so klasse!

Ihr schenkt uns eine wunderbare Sommerzeit,
im schönsten Freibad weit und breit!!

Euch allen ein riesengroßes Dankeschön
und auf ein gesundes Wiedersehen!


Eure treuen Eisheiligen

 




Unterwasserfenster gewähren tiefen Einblick

Komm, lass uns mal zum Fenster gehen! Bestimmt jeder Besucher des Waldschwimmbades hat diesen Satz schon einmal in seinem Leben gesagt oder zumindest gehört. Und meistens waren es Pommes oder Eis aus dem Kiosk, die auf dem Weg dorthin verspeist wurden. Durch die dicken Scheiben, die sich ca. zwei Meter unter der Wasseroberfläche befinden, kann man einen Blick in das vier Meter tiefe Becken mit fast zwei Millionen Litern Wasser werfen. Wie in einem riesigen Aquarium kann man die „Wasserbewohner“ beobachten. Am spannendsten sind sicherlich die Turmspringer, die tief ins Wasser eintauchen und dabei eine Wolke aus Luftbläschen mit hinunterziehen, die dann langsam wieder aufsteigt. Und eine richtig heftige Arschbombe lässt sogar den Boden leicht vibrieren.
Ein tolles Erlebnis, das es in der Region nur einmal gibt – im Waldschwimmbad Sinn.




Besuche der CDU und der SPD des Lahn-Dill-Kreises im Waldschwimmbad

Der „Förderverein Waldschwimmbad Sinn e.V.“ als ehrenamtliche Organisation freut sich, wenn Organisationen der regionalen Politik Interesse an seiner Arbeit zeigen. Das bietet auch die Möglichkeit, die erzielten Erfolge für die Gemeinde Sinn und Umgebung darzustellen und zu verdeutlichen, dass bürgerschaftliches Engagement sehr wohl dazu beitragen kann, eine Gemeinde auch fast ohne öffentliche Gelder attraktiv zu erhalten. Diese Intention interessierte sowohl die CDU (am 30.07.2020) als auch die SPD (am 07.08.2020) des Lahn-Dill-Kreises, jeweils vertreten durch ihre MdB und MdL und weiteren gewählten Vertretern.
Der 1. Vorsitzende Uwe Sauer und die Geschäftsführerin der gGmbH, Ann-Katrin Sauer, referierten die Motivation und Geschichte des Fördervereins und wiesen darauf hin, dass der Erhalt und der Betrieb eines Freibades mit wirtschaftlichem Denken, frischen Ideen und natürlich viel Engagement der Vereinsmitglieder gut möglich sind. Auf große Zustimmung der Gäste stießen vor allem die Maßnahmen zur ökologischen Nachhaltigkeit im Bereich des Kiosks und in der Energiegewinnung für den Badbetrieb. Die Gäste konnten bisher Geleistetes sehen (z.B. Absorberanlage auf dem neuen Dach des Technikhauses), aber auch die weit fortgeschrittenen Planungen (Photovoltaikanlage) zur Kenntnis nehmen. Vor allem überzeugte die Art und Weise, wie die finanziellen Mittel für diese großen Projekte zustande kommen, denn Eigenkapital, Spenden, Kredite und viel Eigenleistung bei der Umsetzung der Baumaßnahmen machen solche Maßnahmen möglich. Die Gäste der CDU und der SPD betonten, dass der Förderverein und die gGmbH sich als Organisationen zeigen, die ehrenamtliches Engagement zur Umsetzung von Bürgerbedürfnissen erfolgreich einsetzen und somit gesellschaftspolitisch eine wichtige Funktion einnehmen.