MENÜ

+++Badeschluss in der Woche jetzt um 20.00 Uhr+++ Wasserkurse 2022 - noch Plätze frei!+++Kinderschwimmkurse ab sofort buchbar

Gründungsmitglied Harald Stahl verstorben

Wie die Zeit vergeht…
Hin und wieder fällt einem ein altes Foto in die Hand und man ist immer wieder erstaunt, wie viel im Waldschwimmbad Sinn seit Gründung des Fördervereins in 2005 und seit dessen Übernahme des Badebetriebs in 2010 von der Gemeinde geschehen ist. Das Foto zeigt den damaligen Bautrupp und den Eingangsbereich, wie er genau vor zehn Jahren ausgesehen hat. Einer, der seit Vereinsgründung dabei war und sich über viele Jahre zum Erhalt des Waldschwimmbades tatkräftig eingesetzt hat, war Harald Stahl (rechts im Bild), der leider kürzlich verstorben ist. Harald war im Bautrupp aktiv, hat im Kiosk geholfen und war viele Jahre im Vorstand des Fördervereins. Darüber hinaus engagierte er sich auf vielfältige Art in der Sinner Vereinslandschaft. Wir werden ihn in guter Erinnerung behalten.

 

Harald Stahl – rechts im Bild



Ehrenamtspreis der CDU Lahn-Dill für Regina Cannings

Zum dritten Mal hat der Förderverein des Waldschwimmbads Sinn e.V. den Ehrenamtspreis der CDU Lahn-Dill erhalten, dieses Mal die Leiterin des Kiosks Regina Cannings. Diese nahm stellvertretend für das gesamte ehrenamtliche Kioskteam den Preis aus den Händen von Hans-Jürgen Irmer entgegen.
Hans-Peter Stock und Hans-Jürgen Irmer von der CDU Lahn-Dill lobten in ihrer Begründung zur Preisverleihung nicht nur das große Engagement der Preisträgerin, sondern das von allen im Schwimmbad ehrenamtlichen Helfern. „Ohne sie wäre das Freibad in Sinn sicherlich längst geschlossen“, waren sich die Juroren einig. Das Vorstandsmitglied des Fördervereins, Michael Krenos, verwies in seiner Laudatio auf die wichtige Rolle des Kiosks für den Förderverein und das Waldschwimmbad, nicht nur in wirtschaftlicher und finanzieller Hinsicht, sondern auch vor allem in atmosphärischer Hinsicht für die Gäste. Mit ihrem Team aus ca. 25 ehrenamtlichen Helfern schafft sie es während der fünfmonatigen Badesaison, ein reichhaltiges und ansprechendes Angebot an Speisen und Getränken vorzuhalten, die Kioskdienste zu organisieren und auch Sonderveranstaltungen in und außerhalb der Saison kulinarisch zu betreuen. Neben dem Kioskbetrieb ist sie im geschäftsführenden Vorstand des Fördervereins und in dessen Marketinggruppe aktiv.  Sie bringt es in der Hauptsaison auf 40 bis 50 (!) Stunden pro Woche ehrenamtlicher Tätigkeit neben ihren familiären Verpflichtungen und Aufgaben.
Alle ehrenamtlichen Mitarbeiter des Fördervereins freuen sich über die Anerkennung, die sie durch diesen Ehrenamtspreis erfahren.




„Schnitzeljagd” zum 1. Mai – erster Badetag lockte mit freiem Eintritt

Seit vielen Jahren laden die drei Vereine Vogelschutzverein, Wanderverein und Förderverein Waldschwimmbad am 1. Mai zum gemeinsamen Wandern ein. Dieses Jahr haben sich die Organisatoren wieder einmal etwas Neues einfallen lassen und eine „Schnitzeljagd“ angeboten. Auf einer kurzen und einer langen Route, die zuvor ausgearbeitet und markiert wurden, gab es insgesamt 15 Fragen zu beantworten. Die Wandersleut‘ konnten die Touren eigenständig laufen, waren an keine Uhrzeit gebunden. So waren Familien oder Freunde und Bekannte gemeinsam unterwegs oder auch zufällig entstandene Gruppen. Am Ende der etwa zwei- bis dreistündigen Wanderung wartete auf alle Wandernden eine kleine süße Überraschung. Das Team des Förderverein Waldschwimmbad bot zum Mittagessen warme Speisen und Getränke und am Nachmittag Kaffee und Kuchen an. Die drei Veranstalter-Vereine waren sehr zufrieden. Auch dieses Jahr verzichten die Wanderfreunde und der Vogelschutzverein auf ihren Anteil am Erlös der Veranstaltung, so dass sämtliche Einnahmen dem Erhalt des Waldschwimmbades zugutekommen. Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer und Unterstützer, Kuchenspender und Teilnehmer.
Gleichzeitig begann die diesjährige Badesaison – zwei Wochen früher als in den Jahren zuvor. Mehrere Schwimmerinnen und Schwimmer zogen ihre Bahnen. „Also, das Wasser ist herrlich, ich habe es mir kälter vorgestellt“ schmunzelte eine Schwimmerin mit Blick auf die Zuschauer am Beckenrand.
Dass der Kiosk pünktlich zum Saisonbeginn nutzbar ist, ist den vielen ehrenamtlichen Vereins- Helferinnen und Helfern zu verdanken, die beim neuen Dach und den damit verbundenen Innenarbeiten in den letzten Wochen und Monaten viele, viele Stunden gearbeitet haben.
Das Waldschwimmbad in Sinn wird vollständig von Ehrenamtlichen betrieben – einmalig in der Region!




Hat der Ukraine – Krieg auch Auswirkungen für das Waldschwimmbad?

In der „Hessenschau“ des hr3 von Dienstag, 12.04.2022, wurde von den Planungen einiger Badbetreiber berichtet, angesichts der stark gestiegenen Energiekosten im Zusammenhang mit den Kriegsereignissen in der Ukraine die Wassertemperatur in den Schwimm- und Badebecken um ein bzw. zwei Grad zu senken. Diese Überlegung betrifft nicht nur die Freibäder, sondern auch Hallenbäder. An den Beispielen Fulda und Frankfurt wurde die unterschiedliche Reaktion der kommunalen Hallenbadbetreiber verdeutlicht: Während in Fulda (Sportbad Ziehers) die Wassertemperatur in zwei Becken von drei um zwei Grad Celsius gesenkt werden soll – beim Kinderbecken um ein Grad -, sollen in Frankfurt die bestehenden Wassertemperaturen noch erhalten werden. In dem Bericht wird die jeweilige Art der Wärmeerzeugung nicht explizit genannt; es ist aber davon auszugehen, dass alle angesprochenen Bäder durchweg mit Erdgas heizen. Auch die Verbände der Badbetreiber geben nach und nach entsprechende Empfehlungen für die Badbetreiber heraus.
Wie soll sich das Waldschwimmbad in dieser Situation verhalten? Ist eine Senkung der Wassertemperatur den Badegästen zuzumuten, um Mehrkosten für die Energie einzusparen, die wir nicht auf die Eintrittspreise aufschlagen könnten? Würden wir nicht ein falsches politisches Zeichen setzen, nicht mit Einsparmaßnahmen zu reagieren?
Das Waldschwimmbad ist aufgrund der Investitionen in Solarthermie- und Photovoltaikanlagen nicht schlecht in der Frage der Energieerzeugung aufgestellt. Erfahrungen aus 2021, als die Solarthermieanlage in Betrieb genommen wurde, zeigen, dass bei guter Sonneneinstrahlung das Beckenwasser auf angenehme Temperatur aufgeheizt werden kann, sodass nur bei länger andauerndem Wolkenhimmel mit Gas zugeheizt werden musste.
Wir haben uns entschieden, unsere vorhandenen Kapazitäten der Energieerzeugung voll auszuschöpfen, in der Hoffnung, dass das Wetter mitspielt. Wie häufig wir die garantierten 21°C erreichen werden, werden wir sehen. Sollte das Baden und Schwimmen aufgrund zu niedriger Wassertemperaturen keinen Spaß bzw. nicht mehr möglich sein, müssen wir dann aktuell reagieren.
Wir, die gGmbH und der Förderverein des Waldschwimmbads Sinn, hoffen auf das Verständnis unserer Badegäste für unsere Überlegungen in politischer und auch sozialer Hinsicht. Denn wenn wir alle durch Energieeinsparungen dazu beitragen, eine Energiekrise zu vermeiden, helfen wir uns allen und setzen gleichzeitig ein politisches Zeichen gegen eine politische Großmacht, die ihre Interessen ohne jegliche Rücksichtnahme durchzusetzen versucht.




Was bringt die neue Saison im Waldschwimmbad Sinn?

Die Auswirkungen der Corona – Pandemie schlagen nicht nur auf das tägliche Leben durch, sondern machen es auch notwendig, als Freibad unter ehrenamtlicher Leitung und Organisation sich den verschiedenen Herausforderungen zu stellen. Mit dem Maßnahmenkatalog für die Saison 2022 hoffen die „gGmbH Waldschwimmbad Sinn“ und der Förderverein des Bades weiterhin viel Zuspruch durch wachsende Besucherzahlen zu erfahren. Dies geschieht durch Anpassungen im Angebot für Familien und sportlich ambitionierte Schwimmer und  – leider – auch durch Anpassungen im Bereich der Eintrittspreise.
Zunächst erweitert das Waldschwimmbad sein Angebot bei den Öffnungszeiten. War es bisher so, dass bei schlechtem Wetter maximal bis 13.00 Uhr das Bad geöffnet war, so gibt es jetzt das garantierte „Schlechtwetterschwimmen“ von 10 – 12 Uhr und von 16 – 19 Uhr. Die Badesaison soll ab 2022 schon am 01.05. beginnen und im September enden. In diesen beiden Monaten endet der tägliche Badebetrieb um 19 Uhr. Neu ist eine Mittagspause von 13 – 14 Uhr, die aber nicht im Juli und in den hessischen Sommerferien stattfindet. Montags ist der Tag des Schul- und Vereinssports; jedoch haben Frühschwimmer die Möglichkeit, von 6.00 – 7.30 Uhr ihre Bahnen zu schwimmen. Ansonsten bleibt montags das Bad für den allgemeinen Badebetrieb geschlossen. Die Aqua-Jogging – und Aqua – Zumba – Kurse finden natürlich weiterhin im gewohnten Rahmen statt. Auch die Kinderschwimmkurse wird es weiterhin geben.
Bei den Eintrittspreisen wird es eine moderate Erhöhung geben, wobei Rabatte für 10er – Karten und Wertkarten erhalten bleiben. Die letzte Preiserhöhung hat vor fünf Jahren stattgefunden; wie jeder weiß, sind die Energiepreise und die Materialkosten gerade in den letzten zwei Jahren recht stark angestiegen, sodass die Kostenkalkulation des Schwimmbades immer mehr unter Druck geraten ist. Die gGmbH hat zwar in der Zwischenzeit einiges getan, um die Kosten für Energie zum Beheizen des Schwimmbeckens zu senken, und wird auch weiterhin im Sinne energetischer Einsparungen tätig bleiben, Kosten bleiben aber trotzdem bestimmend, auch durch notwendige Investitionen. Um den Badegästen weiterhin ein gut funktionierendes, attraktives Bad bieten zu können, müssen die Verantwortlichen für das Bad handeln und die Eintrittspreise den geänderten Verhältnissen anpassen. In diesem Zusammenhang wird es keine Dauerkarten mehr im Angebot geben, denn das Interesse an diesen Karten war bisher recht gering.
Neu hinzugekommen sind zwei Angebote, die Familien und sportliche Schwimmer erfreuen dürften: die „Familienkarte“ und die „Sportkarte“. Diese beiden Karten sind durch großzügige Ermäßigungen des Eintrittspreises gekennzeichnet. Dahinter steht die Idee, dass gerade in den Zeiten der Corona – Beschränkungen Angebote für Familien und Homeoffice – Geschädigte dringend notwendig sind, um so auch zur allgemeinen Gesundheit einen kleinen Beitrag zu leisten.
Die folgende Aufstellung soll Ihnen einen Überblick über die neue Preisstruktur vermitteln. Geld kann jedoch gespart werden, wenn 10er- Karten und Wertkarten am 04.12.2021, 11.12.2021 und 18.12.2021, jeweils von 15.00 bis 18.00 Uhr, im Vorverkauf auf dem Gelände des Waldschwimmbads erworben werden. Demnächst können diese Karten auch ohne Ermäßigung im Online-Shop auf der Homepage des Waldschwimmbads erworben werden.




Resozialisierung im Waldschwimmbad Sinn

Der Förderverein Waldschwimmbad Sinn sorgt nicht nur dafür, dass Jahr für Jahr den Gästen ein schönes und technisch auf dem neusten Stand stehendes Schwimmbad zur Verfügung steht. Seit mehreren Jahren unterstützt der Verein die Sozialarbeiter der beim Landgericht Limburg ansässigen Bewährungs- und Gerichtshilfe.
In der Sozialen Arbeit spricht man verkürzt von Bewährung, wenn die Strafaussetzung zur Bewährung gemeint ist. Darunter ist zu verstehen, dass eine vom Strafrichter festgelegte Freiheitsstrafe nach dem Strafgesetzbuch (StGB) nicht vollzogen wird. Wenn der Verurteilte während des vom Richter festgelegten Bewährungszeitraums dann nicht erneut straffällig wird, entfällt der Vollzug dieser Strafe. Mit dem Begriff Resozialisierung werden die Bemühungen, einen Straftäter zu bessern und ihn wieder in die Gesellschaft einzugliedern, bezeichnet. Resozialisierung ist das Ziel des Strafvollzugs.
Der Verein gibt verurteilten Straftätern, deren Strafe zur Bewährung unter Ableistung gemeinnütziger Arbeit ausgesetzt worden ist, die Gelegenheit, die von den Strafgerichten festgelegten Arbeitsstunden im Schwimmbad abzuleisten. Seit vier Jahren wurden von verschiedenen Straftätern Strafen von 50 bis 700 Stunden abgeleistet. Insgesamt waren es bereits über 1000 Stunden. Die Arbeiten werden vornehmlich im Bautrupp verrichtet und streng überwacht.
Es ist auch schon dazu gekommen, dass wegen Unregelmäßigkeiten Straftäter abgelehnt wurden und dies den Gerichten berichtet wurde. Dadurch kann es auch zur Aufhebung der Bewährung kommen.

Erstaunt sind die zur Ableistung von Stunden Verpflichteten über die vielfältige Arbeit im Schwimmbad. Ein „Straftäter“ ist seit drei Jahren im Bautrupp tätig, hat seine Lehre mit gutem Erfolg abgeschlossen und fängt im April seine Ausbildung zum Industriemeister an. Er ist Mitglied im Verein geworden und ist im Bautrupp kameradschaftlich aufgenommen worden. Dies ist ein leuchtendes Beispiel von Resozialisierung im Waldschwimmbad.




Bevor der Winter Einzug hält …

Eine der wesentlichen Aufgaben vor dem ersten Frost ist es, das Bad winterfest zu machen. Da das Wasser, leicht abgesenkt, im Becken bleibt, müssen die Beckenränder vor dem Eisdruck geschützt werden. Das geschieht durch die schwarzen Druckpolster, die an einer Stirn- und an einer Längsseite angebracht werden. Auch das Kinderbecken wird entsprechend für den Winter vorbereitet, indem das Wasser komplett abgelassen wird, der Pilz und das Becken mit Plane abgedeckt werden. Im Frühjahr, ab Februar/März, wird sich zeigen, ob die Maßnahmen erfolgreich waren.
Die ehrenamtlichen Helfer haben für diese Arbeiten wieder einen Samstagvormittag an der frischen Luft verbracht.

 




Dankeschön der “Eisheiligen”

Liebe Ehrenamtliche,
zum Ende der Badezeit sagen wir auf Wiedersehen!
Der Sommer mit Euch war wunderschön!!
Das Wetter mal schön, mal trüb und manches Mal nass,
wir hatten trotzdem unseren Spaß,
denn Schwimmen hält uns fit und jung
und gibt uns immer wieder neuen Schwung.

Das Sinner Waldschwimmbad ist eine Wucht,
getragen vom Ehrenamt, was seines Gleichen sucht.

Wir freuen uns in 2022 auf ein Wiedersehen
und sagen Euch von Herzen Dankeschön.

Kommt alle gesund durch den Winter!!!

Es grüßen die „Eisheiligen“

 




Jahreshauptversammlung des Fördervereins “Waldschwimmbad Sinn e.V.

Die JHV des Fördervereins Waldschwimmbad Sinn e.V. konnte dieses Jahr unter Corona-Bedingungen stattfinden.Die vom Frühjahr verschobene JHV des Fördervereins Waldschwimmbad Sinn e.V. fand am 21.08.2021 auf der Liegewiese des Freibads im Schatten einer großen Eiche mit 60 Mitgliedern statt.
Der 1. Vorsitzende Uwe Sauer leitete zum letzten Mal die Versammlung und führte durch die Tagesordnung, die einige wichtige Punkte enthielt.
Die Berichte aus dem Geschäftsjahr 2020 waren durchgängig von den Auswirkungen der Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie für das Waldschwimmbad geprägt: Veranstaltungen mussten durchgängig ausfallen, die Besucherzahlen waren deutlich eingebrochen, auch weil das Bad erst sehr spät unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen öffnen konnte, die Einnahmen sanken somit merklich. Die ehrenamtlichen Helfer, die das Bad vollständig in Eigenregie betreiben, waren dadurch zusätzlich belastet. Letztlich bedeutete dies für die gGmbh, den Betreiber des Schwimmbades, dass bei gleichbleibenden Kosten (Strom, Heizung, Personal) ein negatives Finanzergebnis zu verzeichnen war. Was die noch laufende Saison 2021 anbetrifft, hat sich die Ertragslage nicht verbessert, auch weil in diesem Jahr das Wetter nicht den Erwartungen der Badbesucher entspricht, auch wenn das Bad seinen Betrieb voll aufrechterhält. Zwar konnte der Förderverein im letzten Jahr durch den Betrieb des Kioskes und durch gesammelte Spenden mehrere tausend Euro für das Waldschwimmbad einnehmen. Diese Gelder zusammen mit den Badeintrittsgeldern reichten jedoch gerade so, um den laufenden Badebetrieb zu stemmen und Reparaturen zu bezahlen. Investitionen konnten keine getätigt werden und wurden aufgeschoben. Beantragte Corona-Fördergelder bringen hoffentlich finanzielle Entlastung.
Ein weiterer wesentlicher Punkt war eine Satzungsänderung. Nach dem Vorbild anderer Vereine, die ebenfalls Schwierigkeiten haben, ehrenamtliche Vorstandsmitglieder zu finden, und den Möglichkeiten, die das Vereinsrecht eröffnet, ändert sich die Leitungsstruktur des Vereins hin zu einer Ressortregelung. Für den Förderverein gilt ab jetzt, dass vier Ressorts (Innere Verwaltung, Finanzen, Öffentlichkeitsarbeit, Kiosk) die Geschäfte des Vereins führen, unterstützt durch Beisitzer. Wichtige, nicht alltägliche Dinge, die den Gesamtverein betreffen, werden weiterhin durch den Gesamtvorstand (Ressortleitungen und Beisitzer) bzw. die Mitgliederversammlung entschieden. Die tägliche Arbeit lässt sich unter dieser Konstruktion besser aufteilen, und dies führt dazu, dass nicht der 1.Vorsitzende letztlich alles regeln und entscheiden muss. Die Mitgliederversammlung stimmte dieser Satzungsänderung einstimmig zu.
Somit konnten auch die Neuwahlen des Vorstandes entsprechend stattfinden. Die vier Ressorts sind folgendermaßen besetzt: Innere Verwaltung – Michael Krenos, Finanzen – Markes Eckert, Öffentlichkeitsarbeit – Joachim Baudisch, Kiosk – Regina Cannings.
Den letzten wichtigen Tagesordnungspunkt bildeten die Ehrungen für die 15-jährige Mitgliedschaft im Förderverein (2005 und 2006) und die Überreichung der Ehrenvorsitzendenurkunde an den langjährigen 1.Vorsitzenden Uwe Sauer, der auch den hessischen Verdienstorden durch den Ministerpräsidenten erhalten wird. Hubert Koch machte in seiner Laudatio für die langjährige Mitgliedschaft darauf aufmerksam, dass der Förderverein eine wichtige gesellschaftliche und auch kulturelle Aufgabe erfülle.
Mit einem gemütlichen Beisammensein im Freien endete die Mitgliederversammlung. Trotz der angespannten finanziellen Lage der gGmbH blicken der neue Vorstand und die Mitglieder des Fördervereins zuversichtlich auf 2022.




2. Familientag im Waldschwimmbad Sinn – großer Zuspruch

In entspannter Atmosphäre veranstaltete das Waldschwimmbad Sinn seinen 2. Familientag. War der 1. Familientag unter das Motto zu stellen: Klein, aber fein, so gilt für den zweiten das Motto: weniger klein, aber ebenso fein.
150 Besucher insgesamt, also Familien mit Eltern und Kindern, nutzten das angenehme und sonnige Wetter, um sowohl im gut temperierten Wasser als auch auf dem Rasen zu spielen, Sport zu treiben oder auch Geschicklichkeit und Spürsinn zu üben. Wieder kam dabei die Krake im Nichtschwimmerbecken zum Einsatz, an Land unterstützte wieder die Jugendpflege Sinn und „Midde im Dorf“ die Veranstaltung mit einer Schwimmbadrally, dem Sackhüpfen und weiteren Spielen.
Die Rückmeldungen der Besucher waren durchweg positiv, so dass sich die ehrenamtlichen Helfer des WSB einig waren, in der nächsten Saison wieder Familientage anzubieten. Vielleicht ist dann auch eine weitere Steigerung der Besucherzahlen möglich.




Warteliste Tragen Sie sich in die Warteliste ein: