MENÜ

 

Doppelte Ehrung für Waldschwimmbad-Team

Gleich zwei Ehrenplaketten mit Urkunde der Gemeinde Sinn für besondere Leistungen auf dem Gebiet des Kultur-, Sport- und Soziallebens und des Naturschutzes konnten die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Waldschwimmbades bei der Verleihung am vergangenen Donnerstag entgegennehmen. Der Förderverein Waldschwimmbad Sinn e.V. erhielt die Ehrenplakette für seine Verdienste für den Umwelt- und Klimaschutz. Ausschlaggebend für die Auszeichnung ist die konsequente Müllvermeidung im Kiosk des Waldschwimmbades durch die Einführung eines umfassenden Pfandsystems (z.B. Pommesschalen, Kaffeebecher, Flaschen) und den Verzicht auf Einmalartikel (z.B. Plastikstrohälme, -besteck, -becher etc.). Die zweite Ehrenplakette erhielt die Waldschwimmbad Sinn gemeinnützige GmbH, die zu 100% zum Förderverein gehört. Diese wurde ausgezeichnet für die bestmögliche Ausnutzung der Dachflächen zur Erzeugung von Warmwasser und Strom für den Badebetrieb. Klimaschutz durch umfassende Nutzung von Sonnenenergie war hier der ausschlaggebende Punkt für die Jury. Parlamentspräsident Rainer Staska und Bürgermeister Hans-Werner Bender lobten das ehrenamtliche Engagement im Waldschwimmbad und warben für mehr Helferinnen und Helfer.

Darüber hinaus erhielt unser Vorstandsmitglied Michael Krenos den Ehrenbrief des Landes Hessen zur Würdigung langjähriger ehrenamtlicher Leistungen für die Verdienste um die Gemeinschaft von Landrat Wolfgang Schuster überreicht.

Wir freuen uns über diese Auszeichnungen.

Das Waldschwimmbad Sinn wird vollständig von Ehrenamtlichen betrieben – einmalig in der Region!




Was hat die Badesaison 2022 für das Waldschwimmbad gebracht?

Für etwas über zwei Wochen bleibt das Waldschwimmbad Sinn noch geöffnet, dann endet für uns die Sommersaison 2022 am Samstag, 10.09.2022. Wenn man den langfristigen Wetterprognosen glauben kann, wird das Wetter Anfang September umschlagen – der Herbst kündigt sich an. Wegen der dann eintretenden kalten Nächte wird es so sein, dass wir die Wassertemperaturen von mind. 21°C am Tag voraussichtlich nicht werden halten können. Mit Gas zu heizen, lehnen wir prinzipiell ab, wie schon zu Beginn der Saison ausführlich dargestellt und begründet.
Damit sind wir beim Thema „regenerative Energieerzeugung“. Bewährt hat sich unsere Solarthermie-Anlage, die während der gesamten Saison für die versprochene Mindesttemperatur und darüber hinaus gesorgt hat. Weiterhin hat unsere Photovoltaikanlage ca. 23% des benötigten Strombedarfs für die Pumpen erzeugt. Damit ist das Waldschwimmbad Sinn einer der führenden Betriebe in der Region in Hinsicht auf die Einhaltung der Klimaziele.
Für den Schwimmbetrieb hat sich bewährt, dass wir Schwimmerbahnen im Schwimmbecken abgetrennt haben und montags nur für Schulen und Vereine geöffnet haben. Das Frühschwimmen montags ist gut angenommen worden, die Teilnehmerzahlen sind kontinuierlich gestiegen, sodass wir das Frühschwimmen im Laufe der Saison um eine Stunde verlängert haben.

Was heißt das für unsere Planungen für 2023?
Wir werden weiterhin die regenerative Energieerzeugung beibehalten und auch durch die Installation einer weiteren Photovoltaikanlage ausbauen. Für den Schwimmbetrieb werden die guten Erfahrungen aus dieser Saison fortgeführt. Montags – bis auf die Ferienzeit – bleibt das Bad nur für Schulen und Vereine geöffnet, das Frühschwimmen bleibt ebenfalls erhalten.
Was die Eintrittspreise anbetrifft, müssen wir sehen, was die allgemeine Preisentwicklung uns vorgibt (z.B. bei den Stromkosten – wir sind noch zu ca. 75% von den Preisen der Stromanbieter abhängig). Dazu wird es demnächst weitere Informationen geben.

Wir danken schon an dieser Stelle allen denjenigen, die uns in diesem Jahr besucht haben und uns damit die Motivation gegeben haben, unsere ehrenamtliche Arbeit für die Allgemeinheit auch im nächsten Jahr fortzuführen.




Gelungener erster Lounge-Abend im  Waldschwimmbad

Schwimmen bis in die Dunkelheit hinein, stimmungsvoller Sonnenuntergang, gepflegte Getränke und Snacks auf der Terrasse und, ganz besonders hervorzuheben, gekonnt gespielte Musik aus den 80er Jahren von der Gruppe Green Yellow Lipstick – das war der erste Lounge-Abend im Waldschwimmbad Sinn. Ca. 150 Gäste auf der Terrasse und der Wiese und 60 Kinder, Jugendliche und auch einige Erwachsene im Wasser hatten das Vergnügen, diesen schönen Abend im Waldschwimmbad verbringen zu können.
Das ehrenamtliche Team des Fördervereins Waldschwimmbad Sinn e.V. sah sich in seinen Bemühungen, seinen Gästen etwas Neues und Besonderes zu bieten, vollauf bestätigt.

 




Große Nachfrage bei den Wasserkursen und den Kinderschwimmkursen

Seit vielen Jahren organisieren die Ehrenamtlichen im Waldschwimmbad Sinn Aqua-Fit-, Aqua-Jogging- und Kinderschwimmkurse. Ebenso lange erfreuen sich diese Kurse großer Beliebtheit, und die Nachfrage ist riesig. Die freien Plätze waren innerhalb kurzer Zeit ausgebucht.

In den Kursen für Erwachsene „Aqua-Fit“ und Aqua-Jogging“ unter der Leitung von Susanne Haus sowie „Aqua-Zumba“ von und mit Heike Morgenschweis konnten die Teilnehmer das Herz-Kreislaufsystem fördern, Wasserfitness betreiben oder einfach nur Spaß an der Bewegung im Wasser haben.

Besonders gefragt sind jedes Jahr die Kinderschwimmkurse. Dank großer Bemühungen der freiwilligen Helferinnen und Helfer können wir in diesem Jahr 40 Plätze in den Kinderschwimmkursen anbieten, die alle ausgebucht sind. Die ersten Anfragen für die diesjährigen Kurse kamen bereits im letzten Jahr. Die Kinderschwimmkurse starten pünktlich mit dem ersten Ferientag. Aufgrund einer großzügigen Spende des Sportkreises Lahn-Dill e.V. können die Kinderschwimmkurse zu einem günstigen Preis angeboten werden.

Das Waldschwimmbad in Sinn wird vollständig von Ehrenamtlichen betrieben – einmalig in der Region!




Interview mit unserem ersten Praktikanten

Interview mit unserem ersten Praktikanten Adrian Münster aus Bicken, 17 Jahre alt, ist der erste Praktikant im Waldschwimmbad Sinn. Er besucht die 10. Klasse der kaufmännischen Schule in Dillenburg und absolviert ein vierwöchiges Schülerpraktikum im Waldschwimmbad. Wir haben ihn interviewt. 


Was hat dich bewegt, dein Schülerpraktikum im Waldschwimmbad Sinn machen zu wollen?
Eigentlich hatte ich einen anderen Praktikumsplatz, aber die Firma hat kurz vor Beginn leider abgesagt. Meine Klassenlehrerin hat mir geholfen. Ihr kam die Idee, im Waldschwimmbad nachzufragen, weil sie dort jemanden kennt. Ich dachte, das ist eine schöne Idee, weil ich das Schwimmbad kenne. Und ich wusste, dass dort immer Helferinnen und Helfer gesucht werden und ich dadurch sogar noch einem ehrenamtlichen Verein unterstützen kann. (Er lächelt.) Wer hat schon die Gelegenheit sein Praktikum dort machen zu, wo andere ihre Freizeit verbringen oder Urlaub machen? 
Wo wirst du überall im Schwimmbad eingesetzt? Was sind deine Tätigkeiten im Waldschwimmbad?
Ich bin jetzt eine Woche hier und habe im Kiosk gearbeitet, an der Eingangskasse und den Schwimmmeister begleitet Im Kiosk habe ich die Kasse bedient und Waren nachgefüllt. An der Eingangskasse habe ich die Besucherinnen und Besucher empfangen, ihnen Karten verkauft und Fragen beantwortet. Mit dem Schwimmmeister habe ich morgens das Bad für den Badebetrieb vorbereitet, die Schwimmbadtechnik kennen gelernt und das Bad gereinigt. 
Was gefällt dir am meisten?
Die Leute hier sind sehr nett. Man ist im Schwimmbad, das fühlt sich ein bisschen an wie Freizeit. Am besten gefällt mir die Arbeit im Kiosk und am Eingang, weil es mir Spaß macht, Kunden zu bedienen und mit den elektronischen Kassen zu arbeiten. Es ist interessant einen Blick hinter die Kulissen zu werfen, wo man sehen kann, wie viel Arbeit hinter all dem steckt, bei dem es nicht nur ums Schwimmen geht.  
Bist du im Sommer öfters Badegast hier?
Ja, mit meinen Freunden. (Er lacht.)
Hast du in Sinn schwimmen gelernt?
Nein, in Dillenburg im Aquarena. 
Was glaubst du, warum kommen die Menschen gerne ins Waldschwimmbad Sinn?
Ich glaube, das liegt am freundlichen Personal, es ist allgemein schön hier, das Becken ist groß, es gibt einen Sprungturm und eine große Liegewiese mit vielen schattigen Plätzen. Außerdem sind die Preise sehr günstig. Und die Pommes schmecken wirklich sehr gut. (Er lacht.) 
Und was gefällt dir am besten?
Dass ich mich hier sehr wohl fühle. 
Wenn du Urlaub machst, fährst du dann auch ans Wasser?
Ja, gerne an die Ostsee oder nach Holland an die Nordsee.
Adrian, du hast nun schon eine Vielzahl der Tätigkeiten im Waldschwimmbad kennen gelernt, die von Ehrenamtlichen gemacht werden. Es ist besonders schwer, neue Helferinnen und Helfer zu gewinnen. Wir sind immer auf der Suche nach helfenden Händen. Was würdest zu Leuten sagen, die hier helfen möchten.
Es macht wirklich Spaß und ich empfehle es. Es ist eine sinnvolle Tätigkeit und man tut etwas Gutes für sein Schwimmbad und damit für die Gesellschaft.

 




Gründungsmitglied Harald Stahl verstorben

Wie die Zeit vergeht…
Hin und wieder fällt einem ein altes Foto in die Hand und man ist immer wieder erstaunt, wie viel im Waldschwimmbad Sinn seit Gründung des Fördervereins in 2005 und seit dessen Übernahme des Badebetriebs in 2010 von der Gemeinde geschehen ist. Das Foto zeigt den damaligen Bautrupp und den Eingangsbereich, wie er genau vor zehn Jahren ausgesehen hat. Einer, der seit Vereinsgründung dabei war und sich über viele Jahre zum Erhalt des Waldschwimmbades tatkräftig eingesetzt hat, war Harald Stahl (rechts im Bild), der leider kürzlich verstorben ist. Harald war im Bautrupp aktiv, hat im Kiosk geholfen und war viele Jahre im Vorstand des Fördervereins. Darüber hinaus engagierte er sich auf vielfältige Art in der Sinner Vereinslandschaft. Wir werden ihn in guter Erinnerung behalten.

 

Harald Stahl – rechts im Bild



Ehrenamtspreis der CDU Lahn-Dill für Regina Cannings

Zum dritten Mal hat der Förderverein des Waldschwimmbads Sinn e.V. den Ehrenamtspreis der CDU Lahn-Dill erhalten, dieses Mal die Leiterin des Kiosks Regina Cannings. Diese nahm stellvertretend für das gesamte ehrenamtliche Kioskteam den Preis aus den Händen von Hans-Jürgen Irmer entgegen.
Hans-Peter Stock und Hans-Jürgen Irmer von der CDU Lahn-Dill lobten in ihrer Begründung zur Preisverleihung nicht nur das große Engagement der Preisträgerin, sondern das von allen im Schwimmbad ehrenamtlichen Helfern. „Ohne sie wäre das Freibad in Sinn sicherlich längst geschlossen“, waren sich die Juroren einig. Das Vorstandsmitglied des Fördervereins, Michael Krenos, verwies in seiner Laudatio auf die wichtige Rolle des Kiosks für den Förderverein und das Waldschwimmbad, nicht nur in wirtschaftlicher und finanzieller Hinsicht, sondern auch vor allem in atmosphärischer Hinsicht für die Gäste. Mit ihrem Team aus ca. 25 ehrenamtlichen Helfern schafft sie es während der fünfmonatigen Badesaison, ein reichhaltiges und ansprechendes Angebot an Speisen und Getränken vorzuhalten, die Kioskdienste zu organisieren und auch Sonderveranstaltungen in und außerhalb der Saison kulinarisch zu betreuen. Neben dem Kioskbetrieb ist sie im geschäftsführenden Vorstand des Fördervereins und in dessen Marketinggruppe aktiv.  Sie bringt es in der Hauptsaison auf 40 bis 50 (!) Stunden pro Woche ehrenamtlicher Tätigkeit neben ihren familiären Verpflichtungen und Aufgaben.
Alle ehrenamtlichen Mitarbeiter des Fördervereins freuen sich über die Anerkennung, die sie durch diesen Ehrenamtspreis erfahren.




„Schnitzeljagd” zum 1. Mai – erster Badetag lockte mit freiem Eintritt

Seit vielen Jahren laden die drei Vereine Vogelschutzverein, Wanderverein und Förderverein Waldschwimmbad am 1. Mai zum gemeinsamen Wandern ein. Dieses Jahr haben sich die Organisatoren wieder einmal etwas Neues einfallen lassen und eine „Schnitzeljagd“ angeboten. Auf einer kurzen und einer langen Route, die zuvor ausgearbeitet und markiert wurden, gab es insgesamt 15 Fragen zu beantworten. Die Wandersleut‘ konnten die Touren eigenständig laufen, waren an keine Uhrzeit gebunden. So waren Familien oder Freunde und Bekannte gemeinsam unterwegs oder auch zufällig entstandene Gruppen. Am Ende der etwa zwei- bis dreistündigen Wanderung wartete auf alle Wandernden eine kleine süße Überraschung. Das Team des Förderverein Waldschwimmbad bot zum Mittagessen warme Speisen und Getränke und am Nachmittag Kaffee und Kuchen an. Die drei Veranstalter-Vereine waren sehr zufrieden. Auch dieses Jahr verzichten die Wanderfreunde und der Vogelschutzverein auf ihren Anteil am Erlös der Veranstaltung, so dass sämtliche Einnahmen dem Erhalt des Waldschwimmbades zugutekommen. Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer und Unterstützer, Kuchenspender und Teilnehmer.
Gleichzeitig begann die diesjährige Badesaison – zwei Wochen früher als in den Jahren zuvor. Mehrere Schwimmerinnen und Schwimmer zogen ihre Bahnen. „Also, das Wasser ist herrlich, ich habe es mir kälter vorgestellt“ schmunzelte eine Schwimmerin mit Blick auf die Zuschauer am Beckenrand.
Dass der Kiosk pünktlich zum Saisonbeginn nutzbar ist, ist den vielen ehrenamtlichen Vereins- Helferinnen und Helfern zu verdanken, die beim neuen Dach und den damit verbundenen Innenarbeiten in den letzten Wochen und Monaten viele, viele Stunden gearbeitet haben.
Das Waldschwimmbad in Sinn wird vollständig von Ehrenamtlichen betrieben – einmalig in der Region!




Hat der Ukraine – Krieg auch Auswirkungen für das Waldschwimmbad?

In der „Hessenschau“ des hr3 von Dienstag, 12.04.2022, wurde von den Planungen einiger Badbetreiber berichtet, angesichts der stark gestiegenen Energiekosten im Zusammenhang mit den Kriegsereignissen in der Ukraine die Wassertemperatur in den Schwimm- und Badebecken um ein bzw. zwei Grad zu senken. Diese Überlegung betrifft nicht nur die Freibäder, sondern auch Hallenbäder. An den Beispielen Fulda und Frankfurt wurde die unterschiedliche Reaktion der kommunalen Hallenbadbetreiber verdeutlicht: Während in Fulda (Sportbad Ziehers) die Wassertemperatur in zwei Becken von drei um zwei Grad Celsius gesenkt werden soll – beim Kinderbecken um ein Grad -, sollen in Frankfurt die bestehenden Wassertemperaturen noch erhalten werden. In dem Bericht wird die jeweilige Art der Wärmeerzeugung nicht explizit genannt; es ist aber davon auszugehen, dass alle angesprochenen Bäder durchweg mit Erdgas heizen. Auch die Verbände der Badbetreiber geben nach und nach entsprechende Empfehlungen für die Badbetreiber heraus.
Wie soll sich das Waldschwimmbad in dieser Situation verhalten? Ist eine Senkung der Wassertemperatur den Badegästen zuzumuten, um Mehrkosten für die Energie einzusparen, die wir nicht auf die Eintrittspreise aufschlagen könnten? Würden wir nicht ein falsches politisches Zeichen setzen, nicht mit Einsparmaßnahmen zu reagieren?
Das Waldschwimmbad ist aufgrund der Investitionen in Solarthermie- und Photovoltaikanlagen nicht schlecht in der Frage der Energieerzeugung aufgestellt. Erfahrungen aus 2021, als die Solarthermieanlage in Betrieb genommen wurde, zeigen, dass bei guter Sonneneinstrahlung das Beckenwasser auf angenehme Temperatur aufgeheizt werden kann, sodass nur bei länger andauerndem Wolkenhimmel mit Gas zugeheizt werden musste.
Wir haben uns entschieden, unsere vorhandenen Kapazitäten der Energieerzeugung voll auszuschöpfen, in der Hoffnung, dass das Wetter mitspielt. Wie häufig wir die garantierten 21°C erreichen werden, werden wir sehen. Sollte das Baden und Schwimmen aufgrund zu niedriger Wassertemperaturen keinen Spaß bzw. nicht mehr möglich sein, müssen wir dann aktuell reagieren.
Wir, die gGmbH und der Förderverein des Waldschwimmbads Sinn, hoffen auf das Verständnis unserer Badegäste für unsere Überlegungen in politischer und auch sozialer Hinsicht. Denn wenn wir alle durch Energieeinsparungen dazu beitragen, eine Energiekrise zu vermeiden, helfen wir uns allen und setzen gleichzeitig ein politisches Zeichen gegen eine politische Großmacht, die ihre Interessen ohne jegliche Rücksichtnahme durchzusetzen versucht.




Was bringt die neue Saison im Waldschwimmbad Sinn?

Die Auswirkungen der Corona – Pandemie schlagen nicht nur auf das tägliche Leben durch, sondern machen es auch notwendig, als Freibad unter ehrenamtlicher Leitung und Organisation sich den verschiedenen Herausforderungen zu stellen. Mit dem Maßnahmenkatalog für die Saison 2022 hoffen die „gGmbH Waldschwimmbad Sinn“ und der Förderverein des Bades weiterhin viel Zuspruch durch wachsende Besucherzahlen zu erfahren. Dies geschieht durch Anpassungen im Angebot für Familien und sportlich ambitionierte Schwimmer und  – leider – auch durch Anpassungen im Bereich der Eintrittspreise.
Zunächst erweitert das Waldschwimmbad sein Angebot bei den Öffnungszeiten. War es bisher so, dass bei schlechtem Wetter maximal bis 13.00 Uhr das Bad geöffnet war, so gibt es jetzt das garantierte „Schlechtwetterschwimmen“ von 10 – 12 Uhr und von 16 – 19 Uhr. Die Badesaison soll ab 2022 schon am 01.05. beginnen und im September enden. In diesen beiden Monaten endet der tägliche Badebetrieb um 19 Uhr. Neu ist eine Mittagspause von 13 – 14 Uhr, die aber nicht im Juli und in den hessischen Sommerferien stattfindet. Montags ist der Tag des Schul- und Vereinssports; jedoch haben Frühschwimmer die Möglichkeit, von 6.00 – 7.30 Uhr ihre Bahnen zu schwimmen. Ansonsten bleibt montags das Bad für den allgemeinen Badebetrieb geschlossen. Die Aqua-Jogging – und Aqua – Zumba – Kurse finden natürlich weiterhin im gewohnten Rahmen statt. Auch die Kinderschwimmkurse wird es weiterhin geben.
Bei den Eintrittspreisen wird es eine moderate Erhöhung geben, wobei Rabatte für 10er – Karten und Wertkarten erhalten bleiben. Die letzte Preiserhöhung hat vor fünf Jahren stattgefunden; wie jeder weiß, sind die Energiepreise und die Materialkosten gerade in den letzten zwei Jahren recht stark angestiegen, sodass die Kostenkalkulation des Schwimmbades immer mehr unter Druck geraten ist. Die gGmbH hat zwar in der Zwischenzeit einiges getan, um die Kosten für Energie zum Beheizen des Schwimmbeckens zu senken, und wird auch weiterhin im Sinne energetischer Einsparungen tätig bleiben, Kosten bleiben aber trotzdem bestimmend, auch durch notwendige Investitionen. Um den Badegästen weiterhin ein gut funktionierendes, attraktives Bad bieten zu können, müssen die Verantwortlichen für das Bad handeln und die Eintrittspreise den geänderten Verhältnissen anpassen. In diesem Zusammenhang wird es keine Dauerkarten mehr im Angebot geben, denn das Interesse an diesen Karten war bisher recht gering.
Neu hinzugekommen sind zwei Angebote, die Familien und sportliche Schwimmer erfreuen dürften: die „Familienkarte“ und die „Sportkarte“. Diese beiden Karten sind durch großzügige Ermäßigungen des Eintrittspreises gekennzeichnet. Dahinter steht die Idee, dass gerade in den Zeiten der Corona – Beschränkungen Angebote für Familien und Homeoffice – Geschädigte dringend notwendig sind, um so auch zur allgemeinen Gesundheit einen kleinen Beitrag zu leisten.
Die folgende Aufstellung soll Ihnen einen Überblick über die neue Preisstruktur vermitteln. Geld kann jedoch gespart werden, wenn 10er- Karten und Wertkarten am 04.12.2021, 11.12.2021 und 18.12.2021, jeweils von 15.00 bis 18.00 Uhr, im Vorverkauf auf dem Gelände des Waldschwimmbads erworben werden. Demnächst können diese Karten auch ohne Ermäßigung im Online-Shop auf der Homepage des Waldschwimmbads erworben werden.




Warteliste Tragen Sie sich in die Warteliste ein: