MENÜ

 

Bitte vormerken: Ostereiersuche am Sonntag, 24.03.2024+++Näheres demnächst unter "Aktuelles" und auf unserer Facebook-Seite+++

Jahresrückblick 2023 – Ausblick auf 2024

Wenn sich das Kalenderjahr dem Ende nähert, dann ist es in vielen Bereichen – Politik, Medien, Wirtschaft etc. – üblich, Bilanz über das abgelaufene Jahr zu ziehen. Dieser Praxis wollen wir als Förderverein Waldschwimmbad Sinn e.V. nicht entgegenstehen.
Als allgemeiner Eindruck lässt sich zunächst einmal festhalten, dass ohne jegliche Corona-Beschränkungen agiert werden konnte: Der Badebetrieb lief unter dem Motto „normal“, die ehrenamtlichen Helfer in der gGmbH und im Verein konnten sich auch zu Versammlungen ohne Vorsichtsmaßnahmen treffen. Was aber zunächst ein Widerspruch zu sein scheint, ist doch zumindest auffällig: 2023 soll nach Aussage von Meteorologen das wärmste seit Beginn der Aufzeichnungen gewesen sein, die Besucherzahlen allerdings haben nicht das Niveau der warmen Jahre 2018/19 erreicht. Wie geht das zusammen? Die Sommermonate waren zwar relativ warm, aber eben auch häufig sehr nass. Wir haben schon seit Längerem festgestellt, dass die Menge der Besucher erst dann zu uns kommt, wenn es vorher mindestens zwei Tage lang warm und trocken gewesen ist. Und die Wetter-Apps verleiten die Menschen dazu, unverhältnismäßig übervorsichtig zu sein, anstatt einfach mal aus dem Fenster zu gucken. Zusammengefasst heißt das: Für uns war das Jahr 2023 ausbaufähig.
An einige besondere Ereignisse in baulicher und organisatorischer Hinsicht möchten wir erinnern: Die Kioskdachsanierung mit Neugestaltung des Innenbereichs inklusive einer weiteren Photovoltaikanlage wurde abgeschlossen – pünktlich zum Saisonbeginn waren alle Arbeiten erledigt. Ebenfalls abgeschlossen waren die Arbeiten an den neuen Duschen, die allgemein lobend angenommen wurden; dass wir auch dabei an energetische Optimierung gedacht haben, versteht sich von selbst. Stromerzeugung durch Photovoltaik und reduzierter Stromverbrauch z.B. durch Wärmepumpen zur Warmwasserbereitung gehören ab 2023 fest zum Konzept des Waldschwimmbads. In organisatorischer Hinsicht haben wir bestimmte Angebote weitergeführt, aber auch neue hinzugenommen: Zum ersten Mal haben wir ein Faschingsschwimmen durchgeführt, das den weniger mutigen Besuchern die Möglichkeit gab, auch den neu gestalteten Kiosk zu sehen – noch nicht ganz fertig, aber funktionstüchtig. Die traditionellen Wasserkurse wurden erweitert um einen reinen Frauenschwimmkurs, der sehr gut angenommen wurde. Für diesen Kurs erhielt das Waldschwimmbad auch den Integrationspreis des Landkreises. Die Kinderschwimmkurse wurden nach klaren Vorgaben neu organisiert, was auch bei den Eltern der Kinder sehr gut ankam. Neu war auch die Veranstaltung des Landkreises „Summer Splash“. Schade nur, dass wegen des regnerischen Wetters weniger Besucher kamen als erhofft; eine Wiederholung in 2024 ist fest eingeplant. Wegen des Wetters konnte der Arschbombenwettbewerb nur stark eingeschränkt stattfinden, der geplante Kinoabend mit SINNema fiel nach Verschiebung dann ganz aus. Die Ostereiersuche und der 2.Loungeabend konnten jedoch wie geplant mit gutem Zuspruch stattfinden.
Mit großem organisatorischen und mit viel persönlichem Einsatz der Geschäftsführerin wurde das Projekt „Generationenpark“ gestartet. Um eine Finanzierungslücke zu schließen, benutzten wir das Crowdfundingprojekt der VR-Bank. Die anvisierten 10.000,00€ sind dann Ende Oktober wirklich erreicht worden; auch das allgemeine Spendenaufkommen ist wirklich erfreulich verlaufen. Zu Beginn 2024 wird mit den größeren Erdbewegungen am Südhang des Bades begonnen.
Was uns in 2023 noch bewegt hat? Die personelle Situation ist insgesamt angespannt: Altersstruktur, zu wenig junger Nachwuchs, Krankheitsphasen; gerade im Bereich Kiosk macht sich der Mangel bemerkbar. Trotz der Schwierigkeiten geht großer Dank an das neu gebildete Kiosk-Team, das über die gesamte Saison sich sehr engagiert gezeigt hat und zu einem angesichts des weniger guten Wetters sehr guten wirtschaftlichen Ergebnis ganz wesentlich beigetragen hat. Neue Angebote, neue Organisationsideen haben auch zum guten Erfolg beigetragen.

Für 2024 lassen sich wieder einige „Großbaustellen“ in verschiedener Hinsicht feststellen: Zunächst die Umsetzung des Generationenparks, weiterhin die personelle Situation sowohl für den Förderverein als auch für die gGmbH und auch die finanzielle Situation durch wenig stabile Besucherzahlen, steigende Preise für Energie, auch wenn der Anteil selbst erzeugter elektrischer und Wärmeenergie zunimmt, und Material. Positiv ist immer wieder, dass die Spendenbereitschaft der Bevölkerung und der Firmen nicht nachlässt. Aufgrund dieses Zuspruchs der Bevölkerung in Sinn und Umgebung sehen wir zuversichtlich in das neue Jahr 2024.
Wir möchten an dieser Stelle allen Förderern, Freunden, Unterstützern und natürlich den ehrenamtlichen Mitarbeitern im Förderverein und der gGmbH für ihr Engagement für die gemeinsame Sache „Waldschwimmbad Sinn“ danken und Ihnen ein paar schöne Feiertage und ein gutes neues Jahr wünschen.




Warteliste Tragen Sie sich in die Warteliste ein: