MENÜ

+++ Adventsverkauf am 04., 11. und 18.12.2021, 15.00 bis 18.00 Uhr im Waldschwimmbad +++

Gemeindevertretung im Waldschwimmbad

Abgeordnete aller Fraktionen der neu gewählten Gemeindevertretung besuchten am Samstag, den 06.11.2021, das Waldschwimmbad Sinn, um sich einen direkten Eindruck über den Zustand und die wirtschaftliche Situation des Bades für Sinn und Umgebung zu verschaffen.
Die ehrenamtliche Geschäftsführerin des Bades, Ann-Katrin Sauer, begrüßte die Gäste am Eingang und stellte die ehrenamtlichen Mitarbeiter der gGmbH und des Fördervereins vor. Bei einem Rundgang auf dem Außengelände erläuterte sie den Gemeindevertretern anhand von zahlreichen großformatigen Fotos und einem Schaubild am Flipchart den Werdegang des Bades seit der Übernahme durch den Förderverein und die gGmbH (seit 2010). Besonders stellte sie heraus, dass ohne die ehrenamtliche Tätigkeit an der Kasse, im Kiosk und beim Bautrupp von jeweils rund 1000 Arbeitsstunden pro Saison und dem kulanten Agieren verschiedener ortsansässiger Firmen der Umbau von einem stark renovierungs- und sanierungsbedürftigen Freibad zu einem im größeren Umkreis bekannten und geschätzten Bad nicht möglich gewesen wäre. Die Einnahmen aus den Eintrittspreisen decken dabei bei weitem nicht die laufenden Kosten und die Kosten für Renovierungen und Investitionen, vor allem im Bereich Kosteneinsparungen durch Einsatz nachhaltiger Energieanlagen. Spenden des Fördervereins, Spenden von Bürgerinnen und Bürgern für konkrete Bauvorhaben und auch Zuschüsse der Gemeinde Sinn ermöglichen den Betrieb des Bades. Dabei stellte sie fest, dass der jährliche Zuschuss der Gemeinde in Höhe von 95.000,00€ seit mehreren Jahren unverändert geblieben ist, obwohl in der Zwischenzeit die Kosten für Energie und Personal gestiegen sind. Der Zuschuss relativiert sich weiterhin  dadurch, dass bisher die Personalkosten für die als Badeaufsicht abgestellten Mitarbeiter des Bauhofs an die Gemeinde zurückgezahlt wurden.
Als letzten Punkt der Erläuterungen erwähnte Frau Sauer, dass der Kiosk sehr in die Jahre gekommen sei und vor allem das Dach dringend erneuert werden müsse. Der Kiosk ist für das Bad ein unentbehrlicher Bestandteil, da das hier verdiente Geld dem Bad selbst zu Gute kommt.
Bei einem kleinen Imbiss im Außenbereich des Kiosks und mit zahlreichen direkten Gesprächen endete die Informationsveranstaltung, die bei den Gästen durchweg positiv aufgenommen wurde.

 

Gemeindevertreter folgen den Ausführungen der Geschäftsführung der gGmbH