MENÜ

+++ Das Waldschwimmbad ist in der Winterpause. Auf ein besseres 2022! +++

Jahreshauptversammlung des Fördervereins “Waldschwimmbad Sinn e.V.

Die JHV des Fördervereins Waldschwimmbad Sinn e.V. konnte dieses Jahr unter Corona-Bedingungen stattfinden.Die vom Frühjahr verschobene JHV des Fördervereins Waldschwimmbad Sinn e.V. fand am 21.08.2021 auf der Liegewiese des Freibads im Schatten einer großen Eiche mit 60 Mitgliedern statt.
Der 1. Vorsitzende Uwe Sauer leitete zum letzten Mal die Versammlung und führte durch die Tagesordnung, die einige wichtige Punkte enthielt.
Die Berichte aus dem Geschäftsjahr 2020 waren durchgängig von den Auswirkungen der Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie für das Waldschwimmbad geprägt: Veranstaltungen mussten durchgängig ausfallen, die Besucherzahlen waren deutlich eingebrochen, auch weil das Bad erst sehr spät unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen öffnen konnte, die Einnahmen sanken somit merklich. Die ehrenamtlichen Helfer, die das Bad vollständig in Eigenregie betreiben, waren dadurch zusätzlich belastet. Letztlich bedeutete dies für die gGmbh, den Betreiber des Schwimmbades, dass bei gleichbleibenden Kosten (Strom, Heizung, Personal) ein negatives Finanzergebnis zu verzeichnen war. Was die noch laufende Saison 2021 anbetrifft, hat sich die Ertragslage nicht verbessert, auch weil in diesem Jahr das Wetter nicht den Erwartungen der Badbesucher entspricht, auch wenn das Bad seinen Betrieb voll aufrechterhält. Zwar konnte der Förderverein im letzten Jahr durch den Betrieb des Kioskes und durch gesammelte Spenden mehrere tausend Euro für das Waldschwimmbad einnehmen. Diese Gelder zusammen mit den Badeintrittsgeldern reichten jedoch gerade so, um den laufenden Badebetrieb zu stemmen und Reparaturen zu bezahlen. Investitionen konnten keine getätigt werden und wurden aufgeschoben. Beantragte Corona-Fördergelder bringen hoffentlich finanzielle Entlastung.
Ein weiterer wesentlicher Punkt war eine Satzungsänderung. Nach dem Vorbild anderer Vereine, die ebenfalls Schwierigkeiten haben, ehrenamtliche Vorstandsmitglieder zu finden, und den Möglichkeiten, die das Vereinsrecht eröffnet, ändert sich die Leitungsstruktur des Vereins hin zu einer Ressortregelung. Für den Förderverein gilt ab jetzt, dass vier Ressorts (Innere Verwaltung, Finanzen, Öffentlichkeitsarbeit, Kiosk) die Geschäfte des Vereins führen, unterstützt durch Beisitzer. Wichtige, nicht alltägliche Dinge, die den Gesamtverein betreffen, werden weiterhin durch den Gesamtvorstand (Ressortleitungen und Beisitzer) bzw. die Mitgliederversammlung entschieden. Die tägliche Arbeit lässt sich unter dieser Konstruktion besser aufteilen, und dies führt dazu, dass nicht der 1.Vorsitzende letztlich alles regeln und entscheiden muss. Die Mitgliederversammlung stimmte dieser Satzungsänderung einstimmig zu.
Somit konnten auch die Neuwahlen des Vorstandes entsprechend stattfinden. Die vier Ressorts sind folgendermaßen besetzt: Innere Verwaltung – Michael Krenos, Finanzen – Markes Eckert, Öffentlichkeitsarbeit – Joachim Baudisch, Kiosk – Regina Cannings.
Den letzten wichtigen Tagesordnungspunkt bildeten die Ehrungen für die 15-jährige Mitgliedschaft im Förderverein (2005 und 2006) und die Überreichung der Ehrenvorsitzendenurkunde an den langjährigen 1.Vorsitzenden Uwe Sauer, der auch den hessischen Verdienstorden durch den Ministerpräsidenten erhalten wird. Hubert Koch machte in seiner Laudatio für die langjährige Mitgliedschaft darauf aufmerksam, dass der Förderverein eine wichtige gesellschaftliche und auch kulturelle Aufgabe erfülle.
Mit einem gemütlichen Beisammensein im Freien endete die Mitgliederversammlung. Trotz der angespannten finanziellen Lage der gGmbH blicken der neue Vorstand und die Mitglieder des Fördervereins zuversichtlich auf 2022.